Bild kann nicht angezeigt werden
 
 
Wetterdaten

FF Leeseringen > Altersabteilung >  

Altersabteilung FF Leeseringen

Aktive Feuerwehrkameraden müssen in Niedersachsen mit dem Erreichen des 62ten Lebensjahres aus dem aktiven Dienst ausscheiden. Das gilt auch für jüngere Kameraden, die aus gesundheitlichen Gründen keinen Dienst mehr verrichten dürfen.

Die meisten ausscheidenden Mitglieder haben jahrelang aktiven Dienst geleistet und sind passionierte Feuerwehrleute, die auch weiterhin ein hohes Interesse an der Entwicklung ihrer Ortswehr haben.

Aus diesem Grund haben wir vor einigen Jahren eine Altersabteilung gegründet, mit dem Ziel die erfahrenen Feuerwehrleute auch weiterhin in die Ortswehr einzubinden. Die zurzeit 16 Kameraden treffen sich mindestens einmal im Monat unter der Leitung von Karl-Heinz Ewert und Eckhardt Päth und helfen den Aktiven, wo Not am Mann ist. Unter anderem haben sie sich der Pflege der Kapelle und des Kriegerdenkmales ins Leeseringen und der Pflege der Grünanlagen um das Gerätehaus herum verschrieben.

Sie unterstützen den Ortsbrandmeister bei gesellschaftlichen Anlässen, wie Geburtstagen, Silber- und Goldhochzeiten als Abordnung und übernehmen einen Teil der erforderlichen Organisation bei Beerdigungen von Feuerwehrkameraden. Auch helfen sie den Aktiven bei der Kontrolle des Hydrantennetzes.

Der erste Leiter der Altersabteilung war der ehemalige Ortsbrandmeister Manfried Wolf, der die Leitung in die "jüngeren" Hände von Friedhelm Pielhop übergab. Seit 2011 leitet der ehemalige Ortsbrandmeister Karl-Heinz Ewert die Altersabteilung.

FF Leeseringen > Altersabteilung >  

Besondere Aktivitäten

Seit vier Jahren mit Leib und Seele dabei

Foto: Bittner

Die 17 Mitglieder der Altersgruppe der Feuerwehr Leeseringen sind fast alle mehr als 70 Jahre alt, aber zum alten Eisen wollen sie noch nicht gezählt werden. Da ein Feuerwehrmann mit Ende des 62. Lebensjahres nicht mehr aktiv im Löschdienst sein darf, suchten sie eine neue Herausforderung. So kamen sie darauf, das Gelände um die Friedhofskapelle und das Kriegerdenkmal in ihre persönliche Verantwortung zu nehmen. Seit vier Jahren wird dort mehrmals im Jahr geharkt, gegraben und abgefahren.

Trotz des heftigen Regens konnte der Chef der Truppe, Friedhelm Pielhop, die meisten zu einem ausführlichen Frühjahrsputz überreden. Die Gemeinde freut sich über die kostenlosen Helfer, die Senioren über eine gemeinsame Aufgabe.

Auszug: Die Harke vom 20.04.2006

Übersicht
Facebook
eMail
Letzter Einsatz
Wo findet man uns?

letzte Aktualisierung 19.07.2017   Webmaster Impressum